Es bleibt alles anders! Krisenkommunikation in der schönen neuen Medienwelt

Neue Medien haben sich bei der Bewältigung schwieriger Situationen als Fluch und Segen erwiesen. Wer zu sehr nach der Pfeife der bisweilen recht asozialen Social Media tanzt, geht ein hohes Risiko ein. Krisenkommunikatoren tun gut daran, nicht alle Prinzipien, die sich in der Vergangenheit als richtig erwiesen haben, auf dem Altar des nicht mehr ganz so Neuen zu opfern. Sie erweisen damit nicht zuletzt den Journalisten einen wertvollen Dienst.


Patrick Meschenmoser (Frankfurt am Main)

www.fachjournalist.de
www.fachjournalist.de

Dieser Artikel ist auf www.fachjournalist.de erschienen. Zum Text geht es hier.